Frankfurter Poetikvorlesungen

Ulrike Draesner hielt kürzlich die erste von fünf Vorlesungen zum Thema „Grammatik der Geister“ Bis 7. Februar spricht die Autorin über Grundlagen und Bedingungen ihres literarischen Schaffens. Damit setzt sie die erfolgreiche Geschichte der Frankfurter Poetikvorlesungen fort, die 1959 mit Ingeborg Bachmanns „Fragen zeitgenössischer Dichtung“ begann. Seitdem folgten die einflussreichsten Schriftsteller der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur dem Ruf an die Goethe-Universität. In den vergangenen Semestern konnten u.a. Clemens Meyer, Marcel Beyer und Katja Lange-Müller und Thomas Meinecke als Dozenten gewonnen werden.
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.